Arbeitsweise / Auftragsarten

Allgemeines

Jedes L+P-Büro kann formlos beauftragt werden - online über das Internet, per Telefax, auf dem Postweg oder auch fernmündlich.

Wenn Fristen oder sonstige Vorgaben zu beachten sind, empfiehlt sich eine fernmündliche Abstimmung.

Mit der Auftragserteilung werden folgende Unterlagen bzw. Informationen benötigt (sh. "Auftragsformulare"):

  • Name und Anschrift des Versicherers, sowie Name des zuständigen Sachbearbeiters (mit Tel.-Durchwahl usw.)
  • Schaden-/Vertragsnr., Vertragsdaten usw.
  • Kopien der Schadenunterlagen und sonstige Schadendaten
  • Zu beachtende Fristen und/oder sonstige Besonderheiten

Für jeden Feststellungsauftrag werden Ortsbesichtigungen durchgeführt und alle wesentlichen Einzelheiten recherchiert.

Kritische Einzelheiten werden grundsätzlich vor Ort handschriftlich dokumentiert.

Von jeder unmittelbar mit einem VN/AS geführten Korrespondenz erhält der Versicherer Kopien.

Jedem Vorgang wird mit der abschließenden Bearbeitung ein Formblatt "Auftragsstatistik" beigefügt (Näheres sh. den entsprechenden Punkt im Hauptmenü).

Gutachten

Zu einem entsprechend bezeichneten Auftrag werden Gutachten in der üblichen Form erstellt - mit den örtlich festgestellten und darüber hinaus ermittelten Einzelheiten.

Vereinbarungen zum Grunde oder zur Höhe eines Schadens werden mit den VN / AS üblicherweise nicht getroffen.

Die Gutachten sind zur Weitergabe an Parteien geeignet.

Bericht

Für jede nicht abweichend gewünschte Bearbeitungsform erhält der Auftraggeber einen Abschlußbericht, ggf. mit Vorbericht und Zwischeninfos. Je nach Schwierigkeitsgrad und Schadenhöhe werden die Berichte "nach Diktat" gefertigt oder auf vorgedruckten Formularen im Ankreuzverfahren erstellt.

Generell wird eine einvernehmliche und abschließende Bearbeitung angestrebt. Bei schwierigen oder strittigen Sachverhalten wird versucht, mit den VN / AS eine vertretbare Kompromisslösung zu ereichen. Sofern keine einvernehmliche Regelung zustande kommt, wird über die Hintergründe informiert und zur weiteren Vorgehensweise eine Empfehlung ausgesprochen.

Alle Vereinbarungen werden vorbehaltlich Prüfung und Einverständnis des Auftraggebers getroffen.

Kleinschaden

  • Nicht eilbedürftiger Vorgang
  • Schadenort innerhalb Deutschlands (ohne Insel-Lage)
  • Bis € 2.500,-- gemeldete Schadenhöhe und max. 5 Einzelpositionen
  • Mit einmaligem Außentermin abschließbar
  • Berichterstattung: "Ankreuz-Bericht" mit Zusatz-Infos und Fotos

VORBEHALT: Als "Kleinschaden" gemeldete und nicht in dieses Schema passende Vorgänge können bei "Löser + Partner" der herkömmlichen Form der Schadenbearbeitung zugeteilt werden.

Stand: 01.01.2013